Michael Groß freut sich, dass fünf sogenannte  „Sprach-Kitas“ aus dem Wahlkreis weitere Fördermittel des Bundes in diesem Jahr erhalten werden.  Weil Sprache auch der “Schlüssel zur Welt” ist, fördert der Bund seit 2016 die alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung.

Für meinen Wahlkreis bedeutet dies in diesem Jahr, dass der Katholische Kindergarten St. Amandus in Datteln mit 50.000 Euro, der Kath. Kindergarten St. Marien in Datteln mit 50.000 Euro, der Kath. Kindergarten St. Barbara in Herten mit 50.000 Euro, der Ev. Kindergarten Kirchenmäuse in Marl mit 45.834 Euro und der Ev. Paul-Schneider-Kindergarten in Marl ebenfalls mit 45.834 Euro gefördert werden. Als Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages war mir die Fortsetzung dieses Bundesprogramms sehr wichtig. Mit diesen Mitteln stärken wir die Chancengleicheit und Teilhabe heutiger Kindergartenkinder in ihrem späteren Leben, so der SPD-Bundestagsabgeordnete. Wir alle wissen, dass sprachliche Kompetenzen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben. Es ist also nur folgerichtig, dass früh Unterstützung bereitgestellt wird.

In diesem Jahr komme ein neuer Förderfokus dazu, so Groß. Ab 2021 wird ein neuer Schwerpunkt auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen gelegt. Die Pandemie hat uns gelehrt, dass der Umgang mit digitalen Medien bereits früh erlernt werden muss. Dieses Bundesprogramm kann und soll dazu beitragen.

Die SPD kämpft darüber hinaus für die Einführung einer Kindergrundsicherung. Dieser Systemwechsel würde Familien mit wenig Einkommen besser unterstützen und die Möglichkeit für Chancengleichheit von Anfang an schaffen.