„Das sind großartige Nachrichten für Datteln“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete und Haushaltspolitiker Michael Groß. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute die Förderung der Sanierung der Dreifachsporthalle der städtischen Realschule in Datteln mit 1,8 Millionen Euro beschlossen. Damit trägt der Bund 90 Prozent der geschätzten Gesamtkosten von 2 Millionen Euro.

Mit dem Zweiten Nachtragshaushalt 2020 im Zuge des Konjunkturpakets zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat die Große Koalition zusätzlich 600 Millionen Euro für das erfolgreiche Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ zur Verfügung gestellt. Hintergrund ist der bundesweit erhebliche Sanierungsbedarf der kommunalen Infrastruktur.

Um die Mittel des Konjunkturpaketes möglichst schnell zu verausgaben, hat der Haushaltsausschuss in seiner heutigen Sitzung zunächst Projekte mit einem Bundeszuschuss von insgesamt 200 Millionen Euro bewilligt. Die Förderauswahl erfolgte im Wesentlichen auf Basis der Interessenbekundungen zum Förderaufruf 2018. Hierauf waren rund 1.300 Projektvorschläge eingegangen. Damit war das Programm stark überzeichnet. Der Haushaltsausschuss hatte davon bereits die Förderung von rund 300 Projekten mit einem Bundeszuschuss von insgesamt 500 Millionen Euro beschlossen. Mit den nunmehr 200 Millionen Euro können deutschlandweit insgesamt weitere 105 Projekte gefördert werden, darunter auch die Dreifach-Sporthalle der Realschule in Datteln.

Dattelns Bürgermeister André Dora freut sich über das zusätzliche Geld aus Berlin. „Die Sanierung ist dringend notwendig, um die Verfügbarkeit von optimalen Rahmenbedingungen für den Schul- und Vereinssport und die Stärkung der sozialen Integration im Quartier gewährleisten zu können. Der Bau stammt aus dem Jahr 1970 und muss dringend generalsaniert werden.“

Weitere 400 Millionen Euro stehen für einen neuen, aktuell laufenden Förderaufruf 2020 zur Verfügung. Die Förderentscheidung hierzu soll im I. Quartal 2021 fallen. Der Förderaufruf ist am 12. August 2020 gestartet und endet am 30. Oktober 2020 (www.sport-jugend-kultur.de).