„Der Halterner Bahnhof soll saniert werden, das Bundesverkehrsministerium hat nun die von der DB beantragten Mittel in Höhe von 300.000 € genehmigt“, teilt der hiesige Bundestagsabgeordnete Michael Groß mit.

Die SPD hatte u.a. ein Bahnhofssofortprogramm gefordert, mit dem kleine Schönheitsmaßnahmen bei Bahnhöfen durch regionale Handwerksbetriebe sofort ausgeführt werden können. Das steigert die Attraktivität des Schienenpersonenverkehrs und stärkt die lokalen Handwerksbetriebe.

Nun hat die Bundesregierung ein entsprechendes 40 Mio € Programm aufgelegt. Das Geld soll bis Ende 2020 ausgegeben werden, um die Konjunkturwirkung entfalten zu können. Die Bahn hat Bahnhöfe und Maßnahmen für das Programm vorgeschlagen, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur genehmigt und am 15. August veröffentlicht wurden.

„Investitionen in die Zukunft unseres Bahnhofes sind ein gutes Signal für Haltern am See. Neben dem bereits laufendem barrierefreien Umbau und der P&R-Anlage sollen noch die Fassade des Gebäudes sowie die Bodenbeläge erneuert werden. Für die vielen NutzerInnen des Halterner Bahnhofes sind das gute Nachrichten“, erklärt SPD-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Beate Pliete.