„Gute Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das A und O für die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs. PendlerInnen in Großstädten ebenso wie in den Städten meines Wahlkreises wollen umweltfreundliche Alternativen zum PKW, deshalb ist es richtig, dass der Bund und die Deutsche Bahn in das Schienennetz sowie in die Bahnhöfe investieren wird“, erklärt der hiesige Bundestagsabgeordnete Michael Groß.

Bis 2030 fließt die Rekordsumme von 86 Milliarden Euro in den Erhalt und die Modernisierung des bestehenden Schienennetzes. Damit werden Gleise und Bahnhöfe, Stellwerke und Energieversorgungsanlagen erneuert. Von den Gesamtmitteln trägt der Bund 62 Milliarden Euro. Die DB steuert 24 Milliarden Euro Eigenmittel zu. Damit stehen durchschnittlich 8,6 Milliarden Euro pro Jahr für Ersatzinvestitionen und Instandhaltung zur Verfügung. Das sind 54 Prozent mehr als im vergangenen Planungszeitraum.

Insbesondere der Bahnhof in Haltern am See, der seit Frühjahr 2019 durch die erheblichen Umbauarbeiten auch immer wieder in die Kritik geraten ist, soll von dem Investitionsprogramm profitieren.

So kündigte die DB nunmehr an, dass das Bahnhofsgebäude nach den Umbaubauarbeiten sowohl von innen als auch von außen saniert werde. Michael Groß MdB informierte Halterner SPD-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Beate Pliete über die Pläne der Bahn.

Beate Pliete dazu: „Nach den angekündigten Verzögerungen der DB zur Realisierung der Barrierefreiheit am Bahnhof sind das mal gute Nachrichten. Das schöne Bahnhofsgebäude ist ein Markenzeichen und ich freue mich, wenn alles Notwendige getan wird, um dieses auch langfristig zu erhalten.“

Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für Haltern am See wird Michael Groß den Fortgang weiterhin begleiten und sichert seine Unterstützung als Ansprechpartner zu.