„Über den aktuell veröffentlichten Investitionsrahmenplan des Bundes stärken wir die Infrastruktur vor Ort. Mehr als 320 Millionen Euro Bundesmittel sind für Autobahnen, Bundesstraßen und Wasserstraßen in unserer Region vorgesehen“, berichtet der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Groß aus Berlin. „Laufende Vorhaben sind der sechsspurige Ausbau der A43 zwischen dem Autobahnkreuz Herne und der Anschlussstelle Recklinghausen/Herten sowie der Bau der Ortsumgehung Datteln, der B474.“

Im Investitionsrahmenplan 2019 – 2023 für die Verkehrsinfrastruktur des Bundes stehen mehr als 100 Millionen Euro für Maßnahmen am Wesel-Datteln-Kanal zur Verfügung: Instandsetzung der kleinen Schleusen und von Spundwandstrecken, Erneuerung von Dalben und Landgangstrecken sowie Nachsorgemaßnahmen an Dämmen und Bauwerken. Zu den aufgeführten Vorhaben, die sich noch im frühen Planungsstadium befinden, gehört auch der Ausbau des Wesel-Datteln-Kanals bis Marl und der Ersatz der großen Schleusen.

„Als Sprecher der Ruhrgebietsabgeordneten und Mitglied im Haushaltsausschuss habe ich mich schon länger für eine Verbesserung unserer Wasserstraßen eingesetzt. Zusammen mit den neuen, zusätzlich geschaffenen Personalstellen für die Wasserschifffahrtsverwaltung und den im Investitionsrahmenplan aufgeführten wichtigen Vorhaben sind wir jetzt endlich auf dem richtigen Weg”, zeigt sich Michael Groß zufrieden. „Unsere für Unternehmen bedeutenden Wasserstraßen können endlich instandgesetzt und erweitert werden. Damit gibt es auch Planungssicherheit für Investitionen und Arbeitsplätze bei uns.”

„Insgesamt haben wir als SPD dafür gesorgt, dass die Haushaltsmittel des Bundes für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs spürbar angewachsen sind“, ergänzt Groß. „2020 stehen den Ländern dafür 8,95 Milliarden Euro zur Verfügung. Die SPD konnte bei der jüngsten Reform des sogenannten Regionalisierungsgesetzes durchsetzen, dass diese Mittel ab 2024 jährlich um 1,8% ansteigen. ÖPNV ist Daseinsvorsorge und muss für alle zugänglich und bezahlbar sein. Dafür setzen wir uns ein.“