Liebe Mitglieder der alevitischen Gemeinde in Marl,

zutiefst bedaure ich, heute nicht persönlich bei Ihnen/ Euch in Marl sein zu können, um Ihnen meine Solidarität auszusprechen.

Der feige Anschlag auf das CEM-Büro ist ein Angriff auf unsere freiheitlich demokratische Grundordnung und damit auf alle Menschen in unserer Stadt. Ich stehe fest an Ihrer Seite und bekunde meine Solidarität mit Ihrer Gemeinde.

Solidarität hält unsere Gesellschaft zusammen und war immer eine Stärke der Menschen im Ruhrgebiet. So soll und muss es bleiben. Bei uns ist Vielfalt Alltag. Wir sind eine Gesellschaft, die sich aus verschiedensten Nationalitäten, Kulturen und Religionen zusammensetzt. Das ist gut und richtig so! Seit vielen Jahrzehnten leben wir gemeinsam friedlich in unserer Stadt. Lasst uns gemeinsam dafür eintreten, dass Hass und Gewalt keine Chance haben, unser gutes nachbarschaftliches Verhältnis nicht zerstört wird und wir unsere freiheitliche Demokratie beschützen.

Wir gemeinsam, meine SPD und ich, kämpfen gegen Gewalttätige, Rechtsextremisten und Faschisten in diesem Land. Alle Demokratinnen und Demokraten in unserer Stadt und in unserem Land müssen gemeinsam dafür einstehen, dass sich unser Rechtsstaat gegen diese Verbrecher durchsetzt und jede noch so kleine Straftat geahndet wird. Wir geben unsere Stadt, unsere Demokratie, unser Grundgesetz und unseren Zusammenhalt nicht her. Im Gegenteil, wir arbeiten für eine gemeinsame Zukunft aller Menschen in unserer Heimat.

Mit solidarischen Grüßen aus Berlin Michael Groß