In der nächtlichen Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses stimmte das Bundesministerium auf Antrag von Michael Groß zu, dass im nächsten Jahr 25 neue Stellen bei der Wasserschifffahrtsverwaltung im Ruhrgebiet besetzt werden sollen. Michael Groß dazu: „Sowohl Bundesverkehrsminister Scheuer als auch der zuständige Parlamentarische Staatssekretär Ferlemann haben im Haushaltsausschuss die Zusage gegeben, diese 25 neuen Personalstellen im nächsten Jahr ausschließlich im Ruhrgebiet zu besetzen.“

Nicht zuletzt beim jüngsten Schleusengipfel im April 2019 konnte man sich davon ein Bild machen, dass die Zustände an den Schleusen und Wehranlagen im Ruhrgebiet katastrophal sind und die Personalsituation dazu führt, dass bauliche Maßnahme gar nicht oder nur schleppend vorankommen. Die neuen Stellen werden für neuen Schwung sorgen und den Ausbau/ dieSanierung des Kanalnetztes vorantreiben und auch die Sicherheit erhöhen. Unsere Unternehmen in der Region sind darauf angewiesen, intakte Wasserstraßen nutzen zu können.

Die 16 direkt gewählten SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet nehmen den Minister beim Wort und werden haargenau darauf achten, dass die heute Nacht zugesagten Stellen im nächsten Jahr schnell besetzt werden. Der Sprecher der Ruhrgebiets-Abgeordneten Michael Groß weiter: „Es muss Schluss sein mit der bisherigen Personalankündigungspolitik a la Scheuer. Von den im letzten Jahr zugesagten 10 Personalstellen sind bis heute nur 4 besetzt. Das lassen wir dem Minister nicht mehr durchgehen. Er steht jetzt im Wort vor dem Haushaltsausschuss und den Menschen Ruhrgebiet.“