Michael Groß MdB und Vorsitzender der AWO-Parlamentariergruppe im Bundestag unterstützt die bundesweite Petition und Unterschriftenaktion der AWO “Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen” aus vollem Herzen:

„Es ist wichtig, durch angemessene Bezahlung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen die qualitativ hohe Pflege zu sichern. Die Kosten hierfür dürfen jedoch nicht von den pflegebedürftigen HeimbewohnerInnen allein getragen werden. Die finanzielle Belastung muss für pflegebedürftige Menschen und Angehörige verlässlich und klar kalkulierbar sein. Für eine gute Pflege und würdiges Leben auch im Alter“, so Groß.

Ziel der Petition sei es, einen gesetzlich genau definierten Höchstbetrag für den Eigenanteil der Versicherten zu erwirken. Der Betrag müsse für die gesamte Dauer der Pflege verlässlich gesichert sein und steigende Kosten in der Pflege seien aus den Mitteln der Pflegeversicherung zu tragen. Michael Groß: „Aktuell müssen die steigenden Kosten in der Pflege über den Eigenanteil der pflegebedürftigen HeimbewohnerInnen getragen werden. Bundesdurchschnittlich sind das monatlich circa 1750 € Eigenanteil. Das durchschnittliche Renteneinkommen liegt bei 1.231 € Netto in den alten Bundesländern und 1169 € Netto in den neuen Bundesländern. Der Eigenanteil kann von einer durchschnittlichen RentenbezieherIn schwerlich aufgebracht werden.“

Immer mehr pflegebedürftige HeimbewohnerInnen seien gezwungen, Leistungen der Sozialhilfe in Anspruch zu nehmen. Grund der finanziellen Unkalkulierbarkeit des Eigenanteils sei ein Fehler im Pflegesystem. Die Leistungsbeiträge der Pflegekassen seien der Höhe nach festgelegt und könnten nur durch den Gesetzgeber geändert werden. Steigende Kosten im Pflegebereich, vor allem durch Tariferhöhungen im Pflegebereich, müssten durch die Zuzahlungsbeträge getragen werden. Diese seien gesetzlich nicht geschützt.

Um eine Behandlung im Petitionsausschuss zu erzielen, sind mindestens 50.000 Unterschriften nötig. “Ich unterstütze das Anliegen voll und ganz und werbe für’s mitmachen. Helfen Sie mit Ihrer Unterschrift!”, so der hiesige Bundestagsabgeordnete, der in der AWO eine starke und kompetente Ansprechpartnerin auf dem Gebiet der Pflege sieht.

Zur Direktunterzeichnung der Petition wählen Sie bitte diesen link:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_01/_31/Petition_90744.mitzeichnen.html